Wie kommt eine e-Mail auf eine infoBoard Plantafel?

Wie kommt eine e-Mail auf eine infoBoard Plantafel?

Es gibt dafür einen offiziellen Weg mit zwei Optionen und einen inoffiziellen. Ich bin gespannt, wie viele Kunden sich melden werden, um an den inoffiziellen Weg zu kommen.

Den ersten Weg haben wir eröffnet, um der Instandhaltung zu helfen: da kommen strukturierte und unstrukturierte Informationen über Reparaturaufträge an. Teils in SAP, teils mündlich und teils per E-mail. Die Instandhaltung betreut 80 oder 100 Maschinen in ein oder zwei Standorten. Das folgende Feature ist eine wirksame Hilfe!

In der Enterprise Edition schiebt der Anwender die e-Mail per drag ‘n’ drop auf den Platz der Planungsoberfläche, wo er einen Termin setzen möchte. Es öffnet sich ein neues Planungsobjekt, im 2.000 Zeichen Text wird der Body der E-Mail automatisch übernommen.

Die zweite Option haben wir für den Service eingerichtet: zu dem vorhandenen Termin (als Planungsobjekt dargestellt) kommen immer mehr Informationen vom Kunden, u.a. in E-Mails. Wieder zieht der Benutzer die E-Mail auf die Planungsoberfläche, diesmal auf das existente Planungsobjekt. Es öffnet sich der Windows Dateiexplorer, die E- Mail wird als .msg Datei im Serviceordner abgelegt.

Diesmal wird nicht der Inhalt, sondern der Dateipfad im Planungsobjekt als Link gespeichert.

Und nun der inoffizielle Weg!

Wir setzen den infoBoard SyncTool Server ein. Ausserdem haben wir ein infoBoard Outlook Addin geschrieben und jedem Mitarbeiter installiert.

Ich schreibe im Betreff meiner E-Mail als erstes Wort Task: [danach mein Anliegen]

Öffnet der Anwender die E-Mail, werden für alle Zeilen der in der Adresse oder BC genannten E-Mails Insert Datensätze generiert und in die SyncTool Datenbank-Schnittstelle geschrieben. Daraufhin platziert das SyncTool auf die Mitarbeiterzeilen ein Planungsobjekt mit dem Inhalt der Mail.

Interesse an der Lösung? Schreiben Sie uns mit Task: im Betreff

An: info@infoBoard.biz

Betreff: Task: Bitte senden Sie mir das infoBoard Outlook Addin

Sehr geehrte Damen und Herren,

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir haben / wir haben kein infoBoard SyncTool im Einsatz.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kunde

Und: antwortet das Planungsobjekt per E- Mail, wenn es fertig gemeldet wird?

Diese Frage nehme ich mit in den kommenden Beitrag zum Thema: viele Wege und Ereignisse generieren automatisierte infoBoard Aktions- und Informations- e-Mails.

Zeiterfassung und -Auswertung mit infoBoard

Zeiterfassung und – Auswertung mit infoBoard

Vor 10 Jahren habe ich auf einer Deutschen Messe mit einem Mitarbeiter eines Maschinenherstellers über Maschinendaten-Auswertung gesprochen.

Ich verstand augenblicklich, dass seine Balkengraphiken nur eine Darstellung des Istzustands und der Historie von Fakten war. Dagegen ist infoBoard eine Darstellung und insofern vage Vorstellung, was in der Zukunft passieren soll. Hier Flexibilität, dort unveränderliche Daten.

Deswegen ist die Zeiterfassung der Anwesenheit und eine Mitarbeiterbezogene Zeiterfassung auf seine Aufgaben in der Vergangenheit immer nur eine Ergänzung zur Planung gewesen. Einige möchten auch nur eine nachträgliche Projektzeiterfassung durch den Mitarbeiter, hauptsächlich um den Kunden korrekte Rechnungen stellen zu können.

Nun ist bei infoBoard durch verschiedene Kundenprojekte eine n e u e Zeit angebrochen: das infoBoard Zeitmanagement. Und in top: die Verlagerung der Verantwortung auf den Mitarbeiter für seine Arbeitszeit. *)

Durch diese Verknüpfung wird die Revolution durch Digitalisierung auf dem Arbeitsmarkt weiter vorangetrieben. Ich bin dafür, dass sich Mitarbeiter positiv entwickeln und ihre Wertschöpfung für das Unternehmen erhöhen, um aus diesem Grund ihren Lebensstandard erhöhen zu können. Der Mitarbeiter sollte gerne auch belohnt und nicht nur entlohnt werden.

Über diese Decade der Softwareentwicklung landen wir also bei My infoBoard. Der Mitarbeiter sieht seine Stempelzeiten und die geplanten betrieblichen Aufgaben und arbeitet diese ab. Oder trägt sie auf den nächsten Tag vor. Er erfasst live seine Zeiten auf Aufgaben oder zu einem späteren Zeitpunkt seine Projektzeiten. Alles auf seiner eigenen Oberfläche.

Er sieht Statistiken zu Urlaub und Überstunden, kontrolliert seine Arbeitszeit selber, druckt seinen Stundenzettel aus, unterschreibt diesen und legt ihn seinem Arbeitgeber vor.

Das ist doch schon mal ein Anfang in der neuen Zeit!

Im Tagesgeschäft ist für das Unternehmen das übliche möglich: Buchen der Stempelzeiten, Nachkalkulation der Aufträge. Korrektur von falschen oder fehlenden Zeiten.

Eine besondere (Weiter-)Entwicklung hat in den letzten Monaten stattgefunden: auf mehrdimensionalen Planungsobjekten buchen Mitarbeiter jetzt einzeln ihre Arbeitszeiten. Der Planer kann bei starkem Auseinanderfallen der Gruppenarbeit leicht die mehrdimensionalen Objekte in einzelne Aufgaben auflösen und exakter planen. Je stärker Planung und Fakten in der Gegenwart (infoBoard Tagesstrich) zusammenlaufen, desto detaillierter werden die Daten, die zu verarbeiten sind.

All diese Erkenntnisse führen uns bei infoBoard zu neuen Produktstrategien und Entwicklungen, die wir in diesem Jahr des neuen infoBoard ZeitmanagementsZeiterfassung und -Auswertung mit infoBoard noch vorstellen werden.

infoBoard MultiSync – Synchronisation bis ans Ende der Welt

infoBoard MultiSync – Synchronisation bis ans Ende der Welt

Der Wunsch kam vor etwa drei Jahren auf: mehrere Abteilungen nutzen das infoBoard auf verschiedene Weise, hängen jedoch nicht so eng zusammen.

Die Entwicklungsabteilung ist frei, plant locker über Wochen ein Projekt als ein Planungsobjekt auf einer Mitarbeiterzeile. Die Werkstatt arbeitet zweischichtig, mit Maschinen und Mitarbeitern, für Produktion und Prototypen. Das Labor testet mit Prüfständen und Klimakammern 24/7, und die Produktion in drei Schichten mit Linien und Schichtmitarbeitern in Wechselschichten.

Aber es gibt Abstimmungsbedarf untereinander.

Die Polizeileitung eines deutschen Bundeslandes will wissen, welche Mitarbeiter im Dienst sind. Von verschiedenen Plantafeln werden die Ausfallzeiten auf eine Plantafel für die Führung zusammengetragen.

In den Niederlanden möchte eine grosse Firma den Gesamtplan aus drei Abteilungen auf einer Plantafel zusammen sehen.

Ein deutscher Maschinenbauer möchte von 1-3 Projektplantafeln 9 Fachabteilungen mit den Planungen automatisch versorgen, um die Abwicklung zu vereinfachen. Terminlagen werden durch die knappen Ressourcen mit den Projektplantafeln synchronisiert.

Die Geschäftsführung eines Softwareherstellers synchronisiert die Ausfallzeiten mit dem infoBoard Server eines Vereins mit 200 Mitgliedern, in dem drei als Leiter tätig sind, um die Verfügbarkeit automatisch abzustimmen.

Zulieferer melden heute noch per PDF an den Autobauer, wie weit ihr Prototypenauftrag fertiggestellt ist. Beide nutzen infoBoard. Sie können Auftragsvergabe und Auslieferung des Auftrags automatisch synchronisieren, statt PDF für die Terminabstimmung auszutauschen.

Zwei Engineering Firmen in Bayern und Niedersachsen arbeiten in Projekten für die Automobilindustrie in Hamburg zusammen. Sie können ihre beiden Ressourcen und Projektplantafeln über ihre beiden infoBoard Server automatisch synchronisieren.

Ein grosser, internationaler Händler von Babybedarfsartikeln lässt in Asien herstellen, verschifft oder versendet die Artikel und verkauft in Europa. Termine spielen in der Supply Chain eine grosse Rolle. Ständig muss nachgefragt werden. Hier können mehrere infoBoard Server interkontinental synchronisiert werden.

Ein Softwarehersteller hat gemeinsame Projekte mit einer Australischen Softwarefirma. Die die Projekte betreffenden Aktivitäten werden auf 2 Firmenplantafeln interkontinental synchronisiert.

Eine Personalabteilung plant Schichten und Urlaube statt mit Excel jetzt im infoBoard. Deshalb hat diese HR Plantafel nur eine Schicht pro Tag. Der infoBoard MultiSyncServer überträgt die Ausfallzeiten und die Schichtinformationen als Nichtarbeitszeiten gem. Schichtmodell auf die dreischichtige Produktionsplantafel.

Wie ist Ihr Bedarf? Wo können Sie sich verbessern?

infoBoard im Werkzeugbau in Thailand

infoBoard im Werkzeugbau in Thailand

In einem der vielen Industriezonen um Bangkok herum sitzt eine Gruppe von Verantwortlichen im Werkzeugbau eines Japanischen Unternehmens und sucht nach …. ja, genau nach so einem Planungswerkzeug wie infoBoard. Die Japanische Mutter konnte auch nicht weiter helfen. Da schafft es Vertrauen, das infoBoard International Co. Ltd. In der Nähe ist.

Die Online-Präsentation ist denkbar schwierig: Teamviewer Präsentation, ich höre die Fragen aus dem PC, muss aber in den Telefonhörer antworten. Die Demo Version hatte aber schon überzeugt, später gestehen mir die Mitarbeiter, dass sie das Handbuch zweimal “durchgelesen und studiert” haben.

Trotz allem wird in kurzer Zeit bestellt und eine Vor Ort Schulung vereinbart.

infoBoard International liegt verkehrsgünstig in absoluter Nähe zum Internationalen Flughafen und an den Autobahnen nach Norden, Süden, Westen und Osten.

Wenn man aus der City oder aus der Umgebung zum Büro fährt, ist man schnell und sicher da, weil der Flughafen i m m e r gut ausgeschildert ist. Anders herum ist das anders. Und ich glaube es ist das Schönste zu Hause davon zu berichten, wie chaotisch und anders die Verkehrsführung im Ausland ist und wie man zu kämpfen hatte.

Zum Kunden sind das rd. 100 km und wenn man erstmal auf der “9” ist, immer geradeaus. Am ersten Tag schaffe ich das nicht. Erstmal wieder Richtung Bangkok City statt nach Norden. Das kostet 20 Min., bis ich erfolgreich ein U-Turn gefunden habe, umgedreht bin und Richtung Norden fahren kann. 2x Maut, einmal die Autobahn wechseln auf die “1”, dann wie üblich erstmal an dem Ziel vorbeifahren. Es gab da keine Ausfahrt. Jetzt wie ein Satellit einen U- Turn zurück, die andere Richtung auch den nächsten U-Turn und die 360 Grad vollmachen. Diesmal vorausschauend die Autobahn verlassen und – da ist ein Industriegebiet. Auf Nachfrage: ich muss zum nächsten Industriegebiet.

Beim Seven eleven treffe ich pünktlich meinen Mitarbeiter und die Übersetzerin. Ich fahre den beiden hinterher- und stelle fest, mein Navi interpretiert die Zahlen anders als die Realität. Ich hätte alleine keine Punktlandung gemacht!

Freundlicher Empfang, man spricht eher Thai und Japanisch denn Englisch. Als wir durch die volle Produktionshalle gehen, sind wir positiv überrascht: alles ordentlich und sauber. Akkurate Beschriftungen der Maschinen und Hinweise (auf Englisch!).

Jetzt der Werkzeugbau: das ist schon so bekannt, gegenüber den mir bekannten Produktionshallen in den USA sauber und aufgeräumt. Kundennamen wie Panasonic lassen erahnen, das hier Geld verdient wird und offenbar reinvestiert wird.

Nachdem wir den Maschinenpark gesehen haben, sehen wir ein voll eingerichtetes infoBoard auf den Bildschirm des verantwortlichen Planers. Alle Achtung, eine sorgfältige Vorbereitung.

Die folgenden 2 Schulungstage verlaufen 1 a. Die Übersetzung Englisch Thai klappt offenbar, bis wir versuchen, einem japanischen Mitarbeiter etwas auf Thai zu erklären. Ich nehme das nun selber in die Hand und zeige mit Fingern und der Maus und trotzdem Englisch und wir verstehen uns nun doch, denke ich.

Nebenbei zeige ich den Einsatz von infoBoard in der Produktion für die Spritzgußmaschinen. Unsere Eintrittskarte nach Japan. Den Ausklang bildet die Schulung der IT Abteilung über eine SAP-Schnittstelle und technische Konzepte des infoBoards.

Wir verabschieden uns in der Gewissheit, dass diese Firma mit infoBoard mehr Geld verdienen wird als vorher und sind gespannt, wie die SAP Schnittstelle wohl umgesetzt wird.

Am nächsten Morgen erleide ich dann wieder einen Umweg zum “absolut nahe gelegenen” Flughafens weil ich auf das Navi schaue und nicht auf die Schilder, aber Samstag morgen sind die Straßen wirklich frei und es kostet kaum Zeit.

Ich hoffe, mit unserem infoBoard Plantafeldesigner als Lehrmittel in die Thailändischen Hochschulen aufgenommen zu werden. In Deutschland werden die Universitäten noch mit sog. Drittmitteln von der Bundesregierung gefördert, um das Geheimnis besserer Produktionsplanung zu erforschen. Michel, wach auf! Deutschland hat schon das, was Menschen verstehen und handhaben können!

In Thailand in einer Japanischen Firma jedenfalls verstehen die Mitarbeiter jetzt 55.000 mal schneller, wie sie bessere Planungsentscheidungen treffen. Mit infoBoard.

infoBoard an der Westküste USA

infoBoard an der Westküste USA

Es ist heiss, es ist kalt. Als Norddeutscher ist das Klima eben anders, draussen zu heiss, drinnen zu kalt.

Zur Messe haben wir uns in Koreatown (L.A.) einquartiert. Es liegt günstig zum Convention Center und nicht weit von West Hollywood mit den bekannten Stationen, die wir allerdings in den vergangenen Jahren schon kennengelernt haben.

Das Hotel bietet kein Frühstück, und in Koreatown sind nunmal nur koreanisch geführte Läden, deshalb fahren wir nach Downtown, um zu frühstücken. Parken ist allerdings mit 3,50 $ pro 12 Minuten eine Herausforderung. Wir suchen schliesslich ein österreichisches, kleines Restaurant called FoodLab auf, und auf der Terasse hinterm Haus haben wir es wirklich schön gemütlich mit echtem Brot!

In Kalifornien sind wirklich bedeutende und dynamische Wirtschaftszweige ansässig. Ein Geheimnis ist: viel Kapital, das Gewinne sucht. Dadurch werden Industrien hervorgebracht, die wir in Deutschland früher mit z.B. Dieselmotor und Zeppelinwerke durch Kapital auch hervorgebracht haben.

Wie üblich, wurde auch ich von einer Investmetfirma angesprochen. Es wird nach skalierbaren Geschäftsmodellen gesucht. Es muss um mehrere Millionen gehen, sonst ist es nicht interessant. Ich werde gefragt, wie sich infoBoard denn von einem anderen Aussteller der selben Messe mit Planungssoftware unterscheidet. Später schaue ich mir den unbekannten US Wettbewerber an: Formularbasierende Datenerfassung und Auswertung mit Charts. Für Projekte. Just another Project planning tool, gefühlt Nr. 897. Tja, Amerika braucht infoBoard, denn wir bieten die graphische , intuitiv bedienbare Planungsoberfläche, ressourcenorientiert.

Auf der Messe sind sehr viele Maschinenhersteller. Nach erstem Eindruck und im Vergleich mit verschiedenen deutschen Messen ist die Technologie insgesamt gar nicht so modern. Das sieht in Hannover, Frankfurt und Düsseldorf viel glamuröser aus.

Aber nun kommen Sie: bleiben stehen, schauen, fragen. Manch einer erklärt infoBoard seinen Kollegen. Wenn wir da zuhören, sind wir erstaunt: wie kann man meinen, auf Grund eines Monitor-Bildes schon alles zu wissen?

Viele Besucher sind Jobhopper, haben immer eine Firma im Sinn, die das infoBoard dringend nötig hätte, aber da arbeiten sie nicht mehr. Erstaunlicherweise führt der stetige Wechsel des Arbeitgebers zu viel Erfahrung mit ERP Einführungen und Softwareentwicklungen. Und mehrere sagen, dass sie jetzt wissen, das Softwareentwickler keine fachliche Erfahrung haben und sie den Entwicklern über Jahre sagen mussten, was das Programm machen soll und natürlich ist es nie fertig geworden. Ja, sage ich, so ist das. Aber so muss es nicht bleiben, wenn Sie infoBoard einsetzen.Das ist fertig, mit 20.000 Planern diskutiert und gereift.

Es kommen zwei Herren, leider bekomme ich nur “State , California, Cluster” mit. Ein spätere Blick auf die dann erhaltene Visitenkarte zeigt “Baja California”, also mexikanische Seite. Schade, ich hätte gerne unsere spanische Mitarbeiterin vorgestellt, die nur 1 m. entfernt steht.

Jetzt kommen zwei Herren, einer spricht auch Deutsch. Zufällig, aber vor zwei Jahren haben wir uns doch schon mal auf dieser Messe gesehen. Kurzer Austausch, ob wir das dem Eigentümer der Firma am Donnerstag vorstellen können: ja, können wir machen. Weitere Informationen und Verabredungen auf mein Handy mit Deutscher Nummer. Komisch, telefonieren geht, aber die SMS mit der Firmen-Adresse kommt erst 2 Tage später am Hamburger Flughafen aufs iPhone. Die Technik ist noch für Überraschungen gut!

Abendessen am Mittwoch mit dem Firmenchef und General Manager, hoch interressante Firmengeschichte über die letzte 50 Jahre, durch gute deutsche Ausbildung und den Chancen im US Markt ist eine Erfolgsstory geschrieben worden. Am nächsten Tag die Präsentation vor den Managern und Projektleitern der 400 Mann Firma. Nach 1 1/2 Stunden infoBoard Vorführung versteht jeder den grossen Nutzen, wir vereinbaren eine kurzfristige Einführung im machine shop des Herstellers.

Ich verstehe wieder ein bisschen mehr, was Deutschland für seine Wirtschaft noch besser machen könnte. Die Banken können nach Basel lll die Wirtschaft nicht mehr ausreichend mit Geld versorgen, und Kapitalgeber gibt es viel zu wenig. Hoffentlich werden die ersten kleinen Anfänge ausgebaut, die es in Deutschland und der EU existieren. Aber ganz ehrlich: wer soviele Abgaben zu leisten hat, kann kein privates Kapital für Beteiligungen aufbauen, nicht in e i n e m Leben.

2017: Back to the roots

2017: Back to the roots

Zu Beginn eines Jahres werden in Betrieben neue Projekte aufgelegt oder frisch die Vorhaben angepackt, die im ersten, zweiten oder dritten Anlauf nicht zum Abschluss gebracht wurden. Regelmäßig kommen die Firmen auf uns zurück, die von Ihrem ERP-Hersteller trotz Versprechen "da kommt was in der neuen Version" keine einfach zu bedienende, flexible graphische Planungsoberfläche bekommen.

Und auch die Planungsverantwortlichen, die sich auf einfache Übersichten in Excel mit Ihren Kollegen geeinigt haben, melden sich bei infoBoard. Es fehlt an Mehrplatzfähigkeit, unterschiedlichen Zugriffsrechten (Schreiben, Lesen), an mobilem Zugriff.

Und so kommen wir wieder an die ursprünglichen Grundbedürfnisse an Visualisierung und Ausdruck der wichtigsten Informationen in einer Abteilung oder einem kleinen Betrieb zurück.

Bilder: das wichtigste an unserem Terminkalender sind die Bilder von den zu konstruierenden Teilen. Dabei wollen wir das Bild mit den Zeichnungen und dem Projektordner verknüpfen und der Verkauf soll mobil auf den Terminkalender zugreifen.

Oder: unser Kunde erwartet beim nächsten Besuch eine graphische Planung um die Auslastung beurteilen zu können.

Oder: meine Zulieferfirmen kommen mit den vielen Aufträgen, die wir Ihnen geben, nicht mehr zurecht. Es fehlt ihnen schlicht an Übersicht!

Bietet infoBoard nun zuviel Funktion für diese einfachen Anforderungen ?

Nun, Sie können schon nach 3 Minuten Ihren Plan machen. Das hört sich nicht nach zuviel Funktion an. Oft reichen 2 Std. Webinar, um  a l l e s  durchzusprechen. Ist es eigentlich schlimm, wenn ein Programm Tiefgang hat ? ist das nicht eine Art Versicherung, das alle zukünftigen Anforderungen oder andere Abteilungen mit ihren anders gelagerten Bedürfnissen auch das selbe Planungswerkzeug nehmen  können?

Aus meinen langjährigen Erfahrungen mit großen Firmen sind entsprechend den unterschiedlichen Aufgaben der Abteilungen selbstverständlich die Planungsbedürfnisse bzw. -Erfordernisse unterschiedlich. Ein Glück, dass man dann ein allgemein einzusetzendes Planungswerkzeug zur Verfügung hat.

Der Einsatz von infoBoard Plantafelsoftware ermöglicht einen Skalierung der Leistungen. Was heißt Skalierung? Bei gleichem Umfang der Ressourcen mehr erledigen. Oder: man beginnt in einer   A b t e i l u n g  einfach und wenn es nützlich ist, werden in anderen Abteilungen komplexere Abläufe genauso planerisch unterstützt.

Dazu mehr im nächsten Blog Beitrag.

装配工的国际投入

装配工的国际投入

计划任务会根据投入区域有不同的条件,这些条件在高负载下快速适应紧缺。典型的紧缺是因为休假和病假,或者在一个区域有太少的高质量员工。在国际上的投入中还有旅行意愿,便利的签证,因在国外长时间的缺勤税上的负载,接种疫苗,语言能力/翻译,有可能海关确认,到达和出发时间,以及和他们期望的到目的地的工作,特定的需要的车间和车间材料国外的假期/关门。

除此之外为了一条在实现一个接一个的投入使用后的便宜的旅行路线而实现路线计划最优。足够的转乘时间和在机场长时间的停留。

住宿计划,在当地短路程上班,不在没人住的地方订房,有时要一个有司机的车。总的来说经常会有交通不便利,不可靠,技术员工的安全问题(我想到了一个德国奥林匹克教练的里约致命司机)。我们不熟悉交通工具的价格以及开始前的价格商议。

在其他文化里还有商议的可能。因为家庭成员而进行的及时的计划。

最重要的是:各个时区的问题主要是时差(向东边飞要比向西边飞更加强烈)。人员时间和路程信息的更改,当地合作人员飞行时间。

所有,这是我在员工计划个人经验在阿拉伯,亚洲,澳大利亚,大洋洲,北美南美。

我从我的顾客中得知,infoBoard(计划面板书)不仅集中围绕一个计划面板,而且分散在多个计划面板上。这样的话,当资源不仅仅是分散的,而且被分在不同的专业区域中。但是在特别的情况下有员工的交换。我们的一个顾客在180个国家设置了对800个装配工的380个计划。

Internationalen Einsatz von Monteuren planen mit infoBoard

通过infoBoard国际间的装配工设置

但是在一个计划面板上却可以计划很多的项目:同一个资源对当地的车间,但是也可以到国外的装配工设置。2个计划者可以在他们单独的计划面板通过infoBoard项目筛选进行“他们的”员工设置。

该怎样把infoBoard

推及到全球的组织?这是有人曾经提给我的问题。

软件很国际化:从克赖斯特彻奇到澳大利亚的墨尔本和珀斯,穿过中国和泰国,从瑞典到开普敦,新泽西到洛杉矶。在30个国家有550个顾客在使用infoBoard,提供15中翻译语言,包含35个国家的法定假日。

infoBoard包括4个时区:infoBoard USA LLC在美国为北美和南美服务,infoBoard Europe GmbH在德国和荷兰为欧洲和非洲服务,infoBoard International Co. Ltd.在曼谷为印度,东南亚和中国,韩国和日本服务。infoBoard Autralia(Qmani Melbourne)为澳大利亚,新西兰和大洋洲服务。

正如每个人都把复杂的任务分散到可销售的部分。最好是让我们谈谈一个模板阶段:

——第一阶段 确立目标和工程范围的定义,第二阶段的成员确立,通过 infoBoard International 的能力以确立外部支援需求

——第二阶段 通过工程成员的引入阶段,人员设立范围具体化,工作流的确立,导入Schnittstellen需要的更成功的部分的确立。二八定律的限制:通过20%的功能完成80%的任务设立。在2到4个月内。

——第三阶段 在所有区域的精工:手册的翻译,训练文件(视频),地区节日的查看,邮编的查看,软件翻译的查看,在当地技术的查看,一个“infoBoard—我们的维基百科”和质量保证。2到4个月。

——第四阶段 跨区域的首次展示和教学。公司特别的手册,关键用户会得到infoBoard的设立好的交际。为新的用户设立在中心(装配计划)为期一年的一个infoBoard一级的热线。

——第五阶段 2年后的进程和人员区域的回顾和展望

人们用infoBoard的最佳情况是,把infoBoard的教学导入当做工程去计划。在此第一个转换进程就开始了,所有需要的人要认识和使用infoBoard的6000个应用。所有的活动和时间都应该被协调好。infoBoard的服务会从中心走向区域应用。从起步开始,就算是第一次从infoBoard外部的环境也可以开始——刚刚为一个瑞士的打印机器制造商设置好——(参见需求)。

为了获得更丰富的技术上的环境,典型的网络应用,典型的评估比如 infoBoard BusinessController“国外人员设置”,

infoBoard BusinessController Statistik: Häufigkeit des Einsatzes nach Ländern gruppiert

infoBoard BusinessController 数据:根据地区分类的人员设置的频率

对安卓和IOS(Apple)的infoBoard应用移动infoBoard服务部分

infoBoard Mobile iPhone und Android App

infoBoard 移动iPhone和安卓APP

以及Outlook / Exchange Synchronisation

iBE_iPad_Monat

应该设置好,然后让工程成员认识了解。因为每个人都有他们特别的才能。

infoBoard商业版通过 infoBoard Map Modul 地图模具部署展开。一个关于infoBoard地图模具 Video 针对一个博尔扎纳自治省窗户和门的装配队伍——在YouTube上。infoBoard的格式(布局)    ——通过企业文化得出装配计划,比如说在当地的一些分公司和合作伙伴。您可以从这张图  Bilder -Pool 得到广泛的经验。在第四阶段合作伙伴可以得到一个针对你的时间安排的限制网络视图。

infoBoard Map Modul: Übergabe der Adressdaten aus Plantafel auf mobile Geräte per E-Mail und Routenplanung mit Google Maps

infoBoard Map Modul:从移动端谷歌地图用email和路线计划得到的infoBoard地址信息

最后您有了最大的用法:整齐的时间状态,通知员工并且使其满意,计划者解雇并且授权,已达到顾客信用的提升。

证书:全球软件

鉴定书:infoBoard的全世界的计划竞争——电子计划面板

通过infoBoard对视觉化解决建议合同:通过巨大的德国汽车制造商。

10年的测试标准软件,针对企业的计划,拥有在30个国家翻译成15种语言的550个客户,有35个国家假日和6000个功能加上大于60个模板,开放的借口。

infoBoard Projektplanung Chinesisch

infoBoard 工程计划 中国

为什么infoBoard更佳?

为什么infoBoard更佳?

典型的美国人会用2句话回答。我们在芝加哥的最大的制造业集会上尝试游刃有余。这个“How are you”的问题一直让我掏出纸巾。4天后我仍旧回答“i am good”。谦虚在这里不是美 德。好吧,我简单的说,为什么你们要对在企业期限和生产力计划工具的欧洲第一感兴趣。

因为 infoBoard 在企业中有20000个计划的保障,在需求上有超过6000个编程上的创新解决方案。因为我们除了这里在哪里都找不到一个独特的工具。因为宗旨就是贯彻理解力和可操控,全面完美的观测。而且我们是全世界唯一一个提供2个USP和价值链工程管理 CCPM

Oh yes, this is what I thought when I looked on that Monitor: easy!

在我解释完后,我还期待我们的手表应用,现在希望2方面都能成果。鼓舞是我们全年辛苦的回报,在当下美国要给欧洲返还一些东西。

另一个拜访者说,一个在大厅南方的器械数据集成也有一个智能系统。但是那是他20年前从德国带来的。对了,算法的争辩。全部计算,完美安置的算法。没有市场!“Please talk to the people, that are responsible for scheduling. In 10 years. Just 2 out of 20.000 wanted a completely automated planning system”。所有其他的19998个都想要他们思想上的支持,已实现快速简单如他所愿的计划。事实也就是这样。

他从一个全球活动的美国汽车业销售商的工作人员获得我的email和我联系。他们是重新建筑业,当下是OEM刹和数轴的提供者。他的同事有一个集会的观点,就是他们想要一个SCADA系统,以便于从其他的地点观测在当地每年6百万的进程。可以提供一个“demo early next week”吗?当然!但是在这一点上文化剧烈的撞击上了。我想要一个给预约的充分准备,他想要和他相关。不是一个有结果条理的Excel表格,他写了一篇短文。通过我美国的站点邻居我分析了一下文章,抽取有关信息然后自己建立5栏的Excel表。导入到infoBoard,计划面板的屏幕截图,通过经济调控者的网站汇报工具和过程评价。下周一演示的期限建议,东美部地区10点。我就需要这样,具体,有结果。

在商业会展之后我骑着租用自行车沿着密西根州的海滨到城里去,在芝加哥河转弯到内城。我们找到一家很棒的牛排餐厅,抬头便能看到河。太阳还有一丝温度,猛烈的风却带来一丝凉意(对,风都芝加哥)。然而结账时菜单价从80美元突然变成了150,并且这还不加税和15%服务费。这到底谁能付得起?我们在德国有着一个尽然不同的体系!没有这么高的净额,而是更廉价的生活费用。

 

跨企业意味着能跨部门

跨企业意味着能跨部门

在纽伦堡的Chillventa展销会上有一个infoBoard的顾客对我说:调查发展,建筑部,车间和生产部他们的要求差距如此之大,以至于因路程和时间问题,冗长的产业链无法合每个对应的部门合作。需求也径相不同。因此计划面板必须看上去很不一样。然而:订单要放置在一起,但是。。。

您要和生厂商谈谈!我们每天都在开拓新功能。每年500个新特色。

infoBoard怎样帮助您呢?通过平行的 SyncTool Server委托可以用其他的计划面板交给其他部门。计划对象会通过指定ID同步:通过时间差距计划面板会得到通知然后同步到第一个计划面板上。

infoBoard Synchronisation von 3 Plantafeln

3个计划面板的infoBoard同步

为什么我能如此迅速的回答:因为这种需求现处于增长的趋势。大型公司都是从几个部门发展起来的。因为这些部门能更好的展现自我,商业管理要能从营业额的全部利润通过infoBoard获取信息。这也是我们的经验:在发展中的企业需要infoBoard才能理智,快速的成长。

一个多面板合作的其他方法就是:您可以通过抓取&放置在打开的计划面板中随意移动到其他项目上。

不仅如此,我们还使用电子邮件的关键词来自动生成计划项目。从CSM系统中我们可以通过按钮建立一个备忘录的计划项目。跟我们谈谈吧!

一个成长中的企业有着增长的Falling Time,大量员工,很多分销点,您需要一个可信的管理组织工具!

当您有任何困惑的话:接下来我们看看一个“图片卷”或者一段视频。请继续关注我们!

企业达到超100%利用率——现在怎么办,infoBoard?

企业达到超100%利用率——现在怎么办,infoBoard?

这是在德国当下的标志:通过订单在所有企业中发展。我们一直听闻到,企业在市场上很成功,事实上填补到超过100%的利用率。这样看看:这样可能吗?难道接近100%不如人意了?

对整个企业的压力导致了生产力在这样的情况下不能达到100%。有可能是一下情况,机器和程序不能使用,员工病假等等。

状况可以给予压力,以至于订单往往无法按期完成。无法按时,也就是很晚才得到成功,才是问题的关键。

有一个永恒的选择来改善这种情况。从销售开始:他们可以在实际中提供最晚时间吗?销售部有建筑承载力,生产承载力的透明信息?他们能计算发货时间还是他们要估算?要是错误的估计又会造成更大的问题。infoBoard可以使销售能力透明化,明白当前利用率是多少,以改善拖延期限的状况。

Personalplanung:对一件任务分配了足够的员工吗?应该加进新员工,或者可以从零工市场上招募新员工吗?

效率:工作可以准时完成吗?这是infoBoard的主题!当工作准备不充分时,结果也不会完美。infoBoard怎样帮助优化工作的优先度?

所有项目的所有工作进程都是通过资源视觉化然后根据时间排序。相关性(constraints)被定义,保存:计划者改变流程,所有都会被更新!他能立刻看到成果,也可以回复所有的更改。infoBoard在很多任务的高负载下通过闪烁呼出的逾期项,来实现最终解决期限问题。最终问题会通过正确的顺序成果解决,提高平局额。不久前我收到报告,计划工具的投入使用可以使生产力从40%提高到70%到75%。这里未使用的生产能力要投入生产中。

infoBoard Enterprise Edition,您可以通过CCPM计划面板优化可以对计划面板中所有的委托进行选取和重新规划,根据发货时间。先让那些又很短缓冲的委托进入到发货期中等等。

通过infoBoard企业缺口分析,资源会被定义然后用红色标记出,指示到现存任务的最长的等候时间上。下一个选择就是这个分析了。

如果逾期在计划面板上没有被解决,最后的方法就是员工投入了,加班或者周六工作。您可以在infoBoard企业版的模拟模式下演示样本。计划者查看周六,然后只把资源调出来,他们的列文字就会根据缺口分析呈现出红色,因为他们帮助改善期限状况。或者有可能的话您提供部分发货或者改变约好的发货时间。

在建筑业中问题和生产大不相同:在这里会比在生产:中要多估计很多也会估算错很多。任务计划不会这么有条理,要把钩子放到工作箱后面不是件容易的事。根据我的经验在这里主要问题在人们缺少规划好的成果。什么时候建筑能够完成?干扰和缺失的(自我)调控。进程也就停滞不前。

这也是内部项目管理者和监视者的经验:员工很自由,但是在多变的优先权下无法看到,什么应该最优先被完成。在这里这已经很清楚了,任务的调控也是管理调控的任务无法派遣的。infoBoard是对此正确的每日更新的调节控制工具

一个汽车制造业供货商根据汽车产业的需求发配系列产品。在每月的SAP下载下来的Excel表单中(没有微小的时间损耗,所以是每月),机器的负载和更重要的负荷(超过100%)应该在日历中显示出来。2年!一个小的改变却会在7分钟后呈现在Excel上。这就不可忍受了。为什么要这个Excel表。

infoBoard BusinessController Auslastung über 100%, 2-Jahres-Übersicht

infoBoard 商业控制者 负荷过于100%,2年视角

这样人们就可以有选择的搜索负载部门。一个实践上的计划也不需要了。只要结果——一个平稳的机器负载低于100%。那infoBoard——战略计划面板——如何帮助您呢?

在数据的导入后,在一个负载部分中单独抽出的会在日历周中以%数的形式用网页表面显示出来。要是每天每区域只有8小时的生产时间,infoBoard如何呈现超100%的负载?解答:每个机器会以24小时的形式成列出,工作的调控时间却只有8小时。当最早的开始和最晚的发货给出之后,订单自动到正确的周,这样便实现了超100%负载。

但是如何快速达到负载稳定?通过功能“计划面板优化”。这会允许一个自动的机器转换。这样负载自动被调节,2年的视野亦在掌控中。

对超100%负载的新情景,人们如何通过SAP在黑暗中使用。一个生产商企业在SAP HR中有一个车间,早午晚班和休假计划,在SAP PM中有订单。项目要在生产,停修,整修中转换:项目和停修需要通过角落期限进行管理,但是没有生产编号!这就意味着,任务被计划了,但是没有定日期,也完全没有完整的员工负责。

infoBoard Plantafel Instandhaltung

infoBoard计划面板维修计划

在这种条件下,生产力计划要尝试在没有具体的期限指示下完成。正如此导致这样的思考,人们如何在当下的实际情况下连接未来的“阴影订单”(没有订单号的订单)。

在多工程环境的愿景下,预算都是在期限的开始时间完成的,这样根据履行要求可以提前认识到。因此不在资源中整理好的工作可以在这种评估下呈现出黄色。

Darstellung der Kapazitätsüberlastung mit Hilfe von Poolzeilen im infoBoard BusinessController

通过在infoBoard BusinessController的水波呈现生产力概观

和小型企业的空闲经济不同,大型生产企业维修在“计划经济”中必须灵活适应和新委托斗争。生产费用应该“被打磨过”,这样可利用资源会被充分使用,但是一直只能对短期的维修工程提供。24小时作业,一周工作7天,无需每时每刻全部集中精力,特别是在晚上以及周末的整修时间。资源确实通过缺勤时间和换班制度有所区别。

没有计划面板也就没有现实上的陈述,更不可能心理有底。我们怎样在infoBoard上混乱传送的订单(有号码)和计划好的没有期限的订单(没有号码)?难道说这两者同时在资源上进行计划一直这么繁碎,或者说根本不可行?当“无号订单”同时呈现时,难道没有一个确定的答案说“我们能做到”?

没有,这就是繁碎的,因为当“一眼”看不透,就没有整体观。通过infoBoard项目筛选和符号=计划过了,这样计划好的资源订单就被归类好了,我们看到的“阴影经济”就在阴影中。但是输出的工作就成了负载了。期限和负载展示可以正确陈述。

通过这样的任务展示可以看出,如果人们不知道infoBoard,没有人可以为计划陈述一个理性的概念。在企业计划中缺失了一个重要的方法职能。在企业中缺少infoBoard,整个现存的潜力不会被全部利用,企业在在竞争中丧失地位。

一个电子公司想要根据生产力的发展工程对比需求。在Poolzeilen工程可以通过计划对象呈现他们的时间。在用户定义的标志中对队伍员工的需求也会被写入。评估看上去是这样的:

infoBoard Auswertung Teamauslastung

infoBoard 评估 团队协作