Fertigungsaufträge von Navision nach infoBoard

Fertigungsaufträge von Navision nach infoBoard

Ich habe als Berater drei von mehreren Schnittstellenentwicklungen Navision nach infoBoard für 3 unterschiedliche Konzepte betreut. Die möchte ich kurz vorstellen:

Norderstedt: Termine für die Montage von Ladeneinrichtungen sollen von Navision auf eine existente Plantafel transferiert werden. Die Gruppe der Monteure ist bekannt, ein voraussichtlicher Termin ist bekannt.

Berlin: im Anlagenbau werden Projekte mit hunderten von Stunden verkauft. Es sollen die Mitarbeiter wochenweise in diese Projekte verplant werden.Der Rest der Stunden im Projekt soll auf den Vorlagen stehen. Am Anfang der Woche werden die tatsächlichen Stunden, die i.d.R. In unterschiedlichen Projekten gebucht wurden, gegen das geplante Planungsobjekt der letzten Woche getauscht werden und die Reststunden auf der Vorlage aktualisiert werden.

Solingen: die Fertigungsaufträge werden für die BDE in eine extra Navision Tabelle exportiert. Von dort aus sollen die Fertigungs-Arbeitspläne aufs infoBoard exportiert werden.

Drei völlig unterschiedliche Aufgabenstellungen, drei unterschiedliche Darstellungen, aber das Prinzip bleibt gleich. Der technische Aufwand für den Nav-Programmierer sind 3 Stunden für den ersten Export. Danach müssen die Geschäftsvorfälle definiert und die Updates programmiert werden. Eine Rückmeldung von infoBoard an NAV ist in keinem Fall geplant, aber möglich.

Die technische Umsetzung hat folgende Hürde, über die der NAV Programmierer rüber muss: NAV Daten Export kann nur über eine NAV Oberfläche programmiert werden; dabei kann die NAV MS SQL-Server Datenbankinstanz nicht verlassen werden (so drei unabhängige Statements der NAV Ansprechpartner, die ich nicht überprüfen kann)

Gleichzeitig befindet sich infoBoard Datenbank, infoBoard Server und infoBoard SyncTool Server auf einem anderen Windows-Server-System im selben Netzwerk.
Die Lösung hat nicht „sieben Brücken, über die wir gegen müssen“, aber 2 notwendige Brücken.

Brücke 1: 1. statt die MS SQL Datenbank infoBoard Sync auf die infoBoard Seite zu legen, wird die Sync-Datenbank in die NAV Datenbank Instanz gelegt. Brücke 2. ein View wird von infoBoard Sync auf die NAV Datenbank Tabelle gelegt und hat Zugriff auf die NAV Datenbanktabelle. Hier erledigen wir schon das Mapping ins infoBoard Format durch „alias“ Namensvergabe.

Das man mglw. auch mit SQL-Verbindungsserver als Brücke arbeiten könnte, lasse ich aus. Wir haben unterschiedliche Erfahrungen in unterschiedlichen Situationen gemacht. Den Verbindungsserver nutzen wir, um Zeitstempel aus dem SQL Server unseren Netzwerk auf einen SQL Server im Internet zu bringen.

Und nun die Mut machende Einfachheit einer NAV-Schnittstelle im Video

Weiterführende Informationen gibt es auf der Website infoBoard.biz sowie Dokumentationen zur Schnittstelle auf der infoBoard Support Seite