infoBoard hat einen SAP Konverter

infoBoard hat einen SAP Konverter

Es hat lange gedauert und es hat sich gelohnt,: der erste SAP Konverter ist geliefert und produziert den Mehrwert, den wir erwartet haben. Die Brücke zwischen einem ERP System für große Firmen und dem infoBoard löst alle Excel-Tabellen an, die die zuständigen Planer aufgestellt haben. In Ihrer Verantwortung ist eine reibungslose Ausführung der Aufträge aus dem SAP System, aber es gibt keine andere flexible Planungslösung für Produktion außerhalb von Serienproduktion, die diesen Planungsverantwortlichen eine gute Unterstützung bietet.

Hier ist es nach zu lesen:

infoBoard SAP-Konverter

Wenn Sie für Ihr Projekt wissen wollen, was auf Sie zu kommt, dann schauen Sie hier rein:

Für unsere Messe in Hamburg haben wir unser SAP Werbevideo produziert.

infoBoard in Mexiko

infoBoard in Mexiko

Ben schreibt mir heute Nacht aus Mexiko: “I have turned over the reigns to the plant and will be leaving this afternoon.  It’s very exciting to see the plant personnel converting their individual excel spreadsheets into one common planning board!”

Wie kam es dazu, dass infoBoard Software durch einen Texaner, den ich persönlich nie kennengelernt habe, unsere Software für eine neue Autofabrik eine US Autoherstellers in Mexiko einführt ?

Ich schaue in unser CRM und lese aus 2014 folgenden Eintrag aus dem Jahr für eine GM Firma in Troy, Michigan: “Everyone I review the package with is pretty excited about how well it meets out needs as well as its ease of use. I’m meeting with the master planner again this afternoon which should ice it.”

Ben erwischte mich einen Monat zuvor per Telefon nach einer Zucker-Maschinenfabrik Schulung für infoBoard in Braunschweig im Auto. Rechts ran fahren! Er erklärte mir, dass er vor Jahren mit einem amerikanischen Vertriebsmitarbeiter betreut wurde und was er vor hat. Schlechte Verbindung, die Bitte eine E-Mail wegen der Kontaktdaten zu senden. Auf der 2- stündigen Autobahnfahrt ließ mich das Gespräch nicht los. Zu Hause fand ich ein Chat-Protokoll und die die aktuelle E-Mail-Adresse. Ich ließ eine neue Version auf unserem US-Host installieren und Ben und ich verabredeten ein Online Meeting.

Bei dem Meeting erklärte er mir, wie groß die Herausforderung ist, neue Auto-Modelle in einer Autofabrik mit genügend unterschiedlichen Farben zu produzieren. Erzeigte mir die Plantafel aus 2014 und es hat mich – den Erfinder von infoBoard – in Erstaunen gesetzt. Groß und komplex und natürlich die Modellfarben darstellend geht es durch die verschiedenen Stationen, bis hinten/unten die ersten fertigen Modelle die Plantafel verlassen.

Er erklärte mir, dass die Informationen so sehr verstreut in den Systemen liegen, dass infoBoard als einzige Lösung in dem Planungsprozess die Informationen untereinander darstellen kann und die Veränderungen -im Unterschied zu Excel – für den Planer einfach mitführt. Nochmal: so eine Plantafel hatte ich noch nie gesehen!

5 Jahre später sollte er den mexikanischen Kollegen helfen, das selbe Problem zu lösen.

Ben war nun inzwischen am Einsatzort angekommen und meldete sich per E-mail um 23:00 Uhr. Was gestern in Texas noch ging klappt hier in Mexiko nicht, kein Zugriff auf das US hostet infoBoard! Wenn das morgen nicht funktioniert, war der Trip umsonst. Ich checkte auf dem Host den infoBoard Server: läuft! Ich checkte meine infoBoard Client: Plantafel ließ sich von Deutschland aus in Amerika öffnen.
Ich machte ein schnelles Video mit den Verbindungsdaten. Wir konnten nicht über sein Handy kommunizieren: besetzt. Wir konnten nicht über das stationäre Konferenztelefon kommunizieren: besetzt. jede Minute eine E-Mail, hin- und her. Ich bat um einen TeamViewer Zugriff, das war schnell eingerichtet. Auf Grund des vorherigen Online-Meetings war genügend Vertrauen da, dass ich auf seinem Rechner alles machen konnte: Firewall Ausnahmen eingerichtet, ping über cmd Zeile: kein erfolgreicher ping! Aha. Ben befand sich in einem “Bauwagen”-Komplex neben der neuen Fabrik und das war das betriebsinterne Netzwerk offensichtlich “zu”.

Das könnte er morgen mit den IT-lern vor Ort klären. ich ging zu Bett und las morgens l noch, dass er vom Hotelzimmer Zugriff hatte. Der Einsatz hatte sich also gelohnt, denn wenn man sicher weiß, dass die Systeme laufen, kann man vor Ort dran bleiben, weil man die Gewissheit hat!

Für mich blieb noch, die spanische Übersetzung mit unserem infoBoard Übersetzungstool zu aktualisieren. neue Begriffe werden online in Guatemala übersetzt, wo meine Tochter durch einen Bibelschul-Aufenthalt gleichaltrige Christen kennt.

Soll ich noch kurz diese Anekdote erzählen: meine Frau und ich waren 2012 auf der Cebit- Messe in Australien, als wir wiederholt mit unserer Tochter über Skype mit Guatemala City telefonierten.

An dem einen Tag folgendes, was immer in meiner Erinnerung bleiben wird: ” ich muss jetzt aufhören, der Vulkan ist gerade aktiv geworden”. Später sahen wir die Bilder der schwarzen Asche auf dem gesamten Gebäudekomplex. Tja, da holt man besser die Wäsche rein!